blutverdünnend,  Durchblutungs fördernd,  Stoffwechselfördernd,  virusstatisch

Ingwer

Allgemeines:

Nach Dioskurides und Plinius stammte der Ingwer aus dem „troglodytischen Arabien“, nach Galen aus „Barbaria“. Dioskurides empfahl ihn als verdauungsförderndes Gewürz – ähnlich dem Pfeffer –, als Mittel gegen „Verdunkelung der Augen“ und als Gegengift. Diese Angaben wurden durch die arabischen Ärzte und durch die nordeuropäischen Ärzte des Mittelalters übernommen.

Nutzung:

Inhaltsstoffe: Vitamin C; Magnesium; Eisen; Kalzium; Kalium; Natrium; Phosphor

Heilwirkung:

Besonders in der ayurvedischen Medizin ist Ingwer schon längst ein großer Begriff und wird oft bei Bluthochdruck angewendet. Es weitet die Gefäße und wirkt blutverdünnend, was den Blutdruck senken kann. … Das Gewürz behindert zudem die Bildung eines speziellen Enzyms, das für hohen Blutdruck verantwortlich ist.

Das Rhizom wirkt antibakteriell und kann somit zu einer gesunden Darmflora beitragen. Sie wirkt virusstatisch, hemmt also die Vermehrung von Viren

Rezepte:

Ingwer kann beim Abnehmen helfen.

Denn das Gewürz ist dafür bekannt, dass es den Stoffwechsel ankurbelt.

In Form von Tee oder Ingwerwasser kann das Getränk in doppelter Hinsicht zum Gewichtsverlust beitragen: indem es Kalorien verbrennt und dem Körper hilft, Gift- und Schadstoffe auszuscheiden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

%d Bloggern gefällt das: